Schwierige Abgrenzung

Das Webportal de.wikihow.com bietet unter anderem auch verschiedene Methoden um „lästige, störende und nervige Menschen loszuwerden“.

blog.labut.at
de.wikihow.com – Lästige, störende und nervige Menschen loswerden

Es bleibt zu befürchtene, dass manche Menschen bei näherer Betrachtung dieser Webseite ihre Stirne runzeln werden und die aufgeworfene Problematik nicht verstehen wollen. Besonders anfällig dafür erscheinen mir jene Zeitgenossen, welche es nicht nachempfinden können dass die Botschaft eines (leicht) narzistisch veranlagten Gegenüber für sie zu einer nachhaltigen Belastung werden kann. Besonders problematisch wird diese Situation dann, wenn es nicht gelingen mag sich von diesen Personen ausreichend und unmißverständlich abzugrenzen.

Es ist natürlich keinesfalls so, dass ich das vorgestellte Wiki zufällig gefunden habe. Nein, ich war mitunter auf der Suche nach einer notwendigen Hilfestellung – welche de.wikihow.com in meinem individuellen Fall lediglich bedingt bieten kann. In der Psychotherapie, welche ich seit 2014 in Anspruch nehme, war und ist es immer wieder ein Thema wie ich mich von belastenden Mitmenschen fernhalten kann. Leider muß ich eingestehen, dass meine förmliche und konsensorientierte Rhetorik es oftmals verunmöglicht bei den sogenannten „Wutbürgern“ auf den Punkt zu kommen. Die Scheu vor der verbalen Konfrontation lässt sich bestenfalls so erklären, dass die Sorge vor den daraus resultierenden Gedankenspiralen eine Blockade auslöst.

Bei einem Seminar lernte ich 2015 eine gewisse Anna (Name geändert) kennen. Nach einer kurzen freundschaftlichen Phase begann mich ihr selbstverliebtes Gehabe und die negative Energie massiv zu stören. In den Telefonaten mit Anna versuchte ich dies auch zum Ausdruck zu bringen, löste damit aber nicht die gewünschte Verstimmung aus. Nach einigen Wochen Funkstille läutete auch schon wieder das Telefon. „Warum hast denn dann überhaupt abgehoben?“, wäre zu hinterfragen. Nun, das Nichtabheben hätte Anna unterschiedlich interpretieren können – aber nicht unbedingt so, als dass ich von ihr nichts mehr wissen wolle. Im November 2017 unterstützte mich meine Psychotherapeutin beim Verfassen eines SMS an Anna, welches diese – offenbar überrascht – mit den Worten „Oh! Was war? Aber gut ..“ kommentierte. Seither habe ich jedenfalls meine Ruhe von ihr …

Die Geschichte rund um Anna habe ich stellvertretend für mehrere ähnliche zwischenmenschliche Zerwürfnisse erzählt. Wir alle kennen es wohl, dass sich Menschen in ihrem Wesen auseinanderentwickeln und einst gute Freundschaften verblassen oder sogar zur Belastung werden. Problematisch sehe ich eine solche Entwicklung dann, wenn eine Seite nicht bereit ist dies zu erkennen und krampfhaft versucht darüber hinwegzusehen. Auch eine langjährige Freundschaft kann nicht sinnvoll aufrechterhalten bleiben, wenn die Basis abhanden gekommen ist. Nicht selten musste ich schon erkennen, wie schwer es mir fällt oder auch wie ungeschickt ich mich dabei anstelle die notwendigen unmißverständlichen Worte zu finden.  Auch wenn ich mir eine leichte Besserungstendenz zugestehen möchte ist ein weiterer Handlungsbedarf zweifellos gegeben …

Natürlich gibt es aber auch nervige Menschen, deren Gegenwart wir uns – etwa aus familiären oder beruflichen Gründen – nicht gänzlich entziehen können. In jenen Fällen, auf welche ich in meinen heutigen Zeilen nicht näher eingegangen bin, könnten die Tipps unter de.wikihow.com durchaus etwas zur Deeskalation beitragen.

Schreibe einen Kommentar